kj356..JPG

Das neue Geleucht der Knappschaft - von der Idee zur Umsetzung

Die Bergparaden an den Adventswochenenden stehen vor der Tür und wie jedes Jahr zu dieser Zeit wird vorher die Ausrüstung noch einmal gründlich überprüft. Besonderes Augenmerk gilt dabei auch dem Geleucht. Nicht zuletzt weil dies insbesondere bei den abendlichen Aufmärschen ein wichtiges Utensil darstellt und durch sein Licht die Bergleute ankündigt. 

In früheren Jahren wurde der Kuckuck im Geleucht noch mit Petroleum oder Lampenöl gefüllt und der Docht vor dem Abmarsch entzündet. Schlecht nur, wenn man nach der Bergparade das Löschen des Lichts vergisst und das Geleucht dann in die Aufbewahrungskiste stellt, wo es umfällt und sich das restliche Petroleum über den Boden ergießt. Für den brennenden Docht gab es dann kein Zögern - in Sekunden stand die gesamte Kiste in Flammen. Seither wurden alle Geleuchte auf elektrische Beleuchtung umgebaut. Anfangs mit kleinen Glühlämpchen, seit einigen Jahren nun mit LED. 

Inzwischen sind einige Geleuchte in die Jahre gekommen und müssen ersetzt werden. So wurden in diesem Jahr 10 Stück neu angeschafft. Natürlich hätte man diese nach dem Muster der Vorjahre  umbauen können und die Batterie in einem Holzsockel unter dem Kuckuck verstecken können, aber da gab es eine Idee....     

 



Im Sockel befindet sich eine 9V-Block Batterie, die gut 3 Jahre oder auch länger ihren Dienst verrichtet. 

Die Idee bestand nun darin, sowohl Batterie als auch Schalter im Kuckuck selbst unterzubringen, ohne diesen aber äußerlich zu verändern oder zu beschädigen. Damit sollte das Geleucht im ursprünglichen Zustand bleiben. Einzig mit einer LED als Docht. 

Viel Platz ist nicht, da lediglich der obere Teil genutzt werden sollte, ohne eine Bohrung im Innern in den Sockel hinein.

 


Die erste Überlegung war, eine Batterie zu finden, die nicht größer als 30mm und nicht breiter als 10mm ist. Diese passt gut durch die Öffnung des Kuckucks. Dafür eignet sich eine 12V Batterie vom Typ 23A recht gut. Dazu gibt es auch entsprechende Batteriefassungen.

Jetzt stand nur noch die Frage: Wie schalte ich die LED ein und aus?

 

Ein Reedrelais, welches über einen kleinen Magnet geschaltet werden kann, sollte die Lösung sein. Hier zu sehen oben auf dem Batteriehalter.

Mit etwas Bastelei passt dann alles in den Kuckuck hinein. 

                

Nun ist es endlich soweit! Der Magnet ist an der Unterseite des Deckels angebracht und für einen besseren Halt des Deckels wurde eine 18mm Dichtung getrennt und aufgeklebt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Alles Notwendige steckt im Bauch des Kuckucks. 

 

Gefällt Ihnen unsere Webseite?
Dann besuchen Sie uns bitte bald wieder.

Zum Seitenanfang